Dämmung

Unter Wärmedämmung versteht man sämtliche Maßnahmen, durch die Wärmeverluste von Gebäuden an die Umgebung verringert werden sollen. Hierzu gehören beispielsweise die Verwendung von schlecht wärmeleitenden Baustoffen für die Wände und das Dach eines Gebäudes, der Einbau von wärmedämmenden Fenstern sowie das Vermeiden von Wärmebrücken und unkontrolliertem Luftaustausch. Durch sachgerechte Dämmung können Wärmeverluste und somit auch immense Energiekosten vermieden werden.

Ein Altbauhaus (1960, 100m2) verbraucht z.B. pro Jahr ca. 3.700l Heizöl, ein modernes Niedrigenergiehaus nur noch ca. 700l. Geht man von einem Heizölpreis von 40ct pro Liter aus sind die laufenden Kosten im Niedrigenergiehaus um rund 1.200 € geringer als im unsanierten Altbau. Von den ca. 36 Millionen Gebäuden in Deutschland sind 26 Millionen nicht ausreichend gedämmt und verbrauchen zu viel Energie!

Energieverluste im Vergleich - Gedämmtes und ungedämmtes Haus


Links zum Thema

Logo: dena

Deutsche Energie Agentur
Informationen zum Thema Dämmung
www.thema-energie.de