Strom sparen

Wenn ein Haus schlecht gedämmt ist, die Heizanlage hoffnungslos veraltet oder wenn ständig die Fenster offen stehen dann ist jedem klar, dass hier unnötig Energie verbraucht wird. Genauso - aber weiniger offensichtlich - verschwenden viele Menschen Strom. Immer mehr Tätigkeiten im Haushalt werden von elektrischen Geräten für uns übernommen: allein beim Kochen stehen uns neben dem Elektroherd zahllose Helfer wie der elektrische Pürierstab, Dosenöffner, die Küchenmaschine, der Toaster, das Waffeleisen usw. zur Verfügung - alle diese Geräte benötigen Strom. In Summe steigt der Stromverbrauch vielerorts z.B. im Landkreis Neumarkt nach wie vor ungebremst an.

Besonders problematisch sind der Stand-By-Betrieb und die Vielzahl technisch veralteter Geräte - mit schlechter Energieeffizienzklasse - im täglichen häuslichen Einsatz. Würden die Verbraucher der Stadt Neumarkt z.B. schonender mit elektrischer Energie umgehen könnten ca. 10 Gigawattstunden Energie pro Jahr eingespart werden. Dies entspräche 1,6% des aktuellen Stromverbrauches des Landkreises. 

Stromverbrauch

Den meisten Verbrauchern ist nicht einmal geläufig wie viel Strom sie überhaupt pro Monat, pro Jahr verbrauchen. Man sollte sich daher erst mal einen Überblick verschaffen. Der Stromverbrauch kann im Haus am Zähler abgelesen werden - am besten man führt ein Buch über den monatlichen Zählstand. Der Jahresverbrauch (und der Vorjahresverbrauch) sollte auf der Abrechnung ihres Energieversorgers mit angegeben sein. Mittels der untenstehenden Graphik können Sie abschätzen ob Ihr Haushalt sparsam oder verschwenderisch mit elektrischer Energie umgeht.

Stromspartipps

Strom wird gespart inden man...

  • energiesparende Geräte im Haushalt einsetzt
  • Strom nicht unnötig verbraucht

Sparsame Geräte
Alte Herde, Waschmaschinen, Kühlschränke, Glühlampen etc. brauchen deutlich mehr Strom als moderne. Achten Sie also beim Kauf von Neugeräten auf die Energieeffizienzklasse. Die Energieeffizienzklasse ist mittlerweile auf vielen Produkten mit angegeben. Sie wird in Buchstabenwerten von A++ bis G angegeben. Kaufen Sie bevorzugt Geräte die mit der Wertung A oder besser ausgewiesen sind - diese Geräte schonen die Umwelt mit niedrigem Energieverbrauch (und bei Waschgeräten auch niedrigem Wasserverbrauch) und langfristig auch Ihren Geldbeutel da sie geringere Energiekosten verursachen.

Statten Sie Ihr Haus mit Energiesparlampen aus - Glühbirnen sind wahre Stromfresser!

Sparsamer Umgang mit Strom
Mit nur kleinen Veränderungen der täglichen Konsumgewohnheiten lässt sich ihre Stromrechnung deutlich verringern!

  • Kühlen & Gefrieren
    • Geräte angemessener Größe kaufen, Singles brauchen z.B. einen kleineren Kühlschrank.
    • Vermeiden Sie dass im Haushalt zwei Gefriereinheiten vorhanden sind. Wer z.B. schon eine Gefriertruhe hat benötigt keinen Kühlschrank mit Gefrierfach. Eine Kühl-Gefrierkombination ersetzt Kühlschrank und Gefriertruhe.
    • Richtige Kühltemperatur einstellen (Kühlschrank 7 Grad, Gefriertruhe -18 Grad)
    • Kühlschrank und Gefriertruhe möglichst kurz offen lassen
    • Geräte regelmäßig abtauen
    • Nichts Warmes in die Geräte stellen
    • Immer darauf achten, dass die Türen auch gut schließen
    • Kühlgeräte an einen kühlen Platz stellen (nicht in die Sonne, nicht neben Wärmequellen)
  • Waschen
    • geringere Waschtemperaturen verwenden, 40 & 60 statt 90 Grad
    • wenn möglich auf Vorwaschen verzichten
    • Maschine immer mit Wäsche ganz befüllen
    • Wäsche möglichst im Freien trocknen und gut schleudern (> 1000 u/min.) um Zeit im Trockner klein zu halten bzw. auf Trockner zu verzichten.
    • Auf Zeitvorwahl bei programmierbaren Waschmaschinen verzichten - verbraucht nur unnötigen Stand-By-Strom
  • Kochen und Backen
    • Herd
      • Kochstelle und Topf/Pfanne sollten die selbe Größe haben
      • Kochtöpfe mit Deckel verschließen
      • Kochstelle frühzeitig von der Ankoch- auf die Fortkochstufe schalten
      • Toaster und Wasserkocher sind effizienter als der E-Herd
      • Nicht mit zu viel Wasser kochen
    • Ofen
      • Wenn möglich auf Vorheizen verzichten
      • Umluftfunktion verwenden - hier wird eine niedrigere Temperatur benötigt
      • Bei Back-/Bratzeiten über 40 Minuten kann der Ofen 10 Minuten vor Ende der Gardauer abgeschaltet werden
      • Wenn möglich mehrere Ebenen gleichzeitig nutzen (Umluftherd)
      • Ofen selber reinigen, Selbstreinigung benötigt sehr viel Energie
  • Beleuchten
    • Licht nicht unnötig brennen lassen
    • Energiesparlampen einsetzen
  • Spülen
    • Erst spülen wenn die Geschirrspülmaschine voll ist
    • Vorspülen ist nicht notwendig - übernimmt die Maschine
    • Wenn möglich Sparprogramme der Maschine verwenden
  • Warmwasser (Boiler)
    • Duschen statt baden
    • Einhand- oder Thermostatmischbatterien einbauen - somit entfällt das Mischen von warmem und kaltem Wasser
    • Sparduschköpfe verwenden
  • Multimedia (PC, Video, Audio, Fernsehen, etc.)
    • Stand-By-Betrieb vermeiden, Geräte nach Nutzung ganz ausschalten
    • Benutzen Sie eine Steckerleiste mit Kippschalter um bequem all Ihre Hifi-Geräte etc. gleichzeitig auszuschalten.

Kosten von Stand-By-Geräten

Weiteres

  • Kaffee nach dem Kochen in eine Thermoskanne füllen und nicht stundenlang auf der Heizplatte lassen
  • Ladegeräte (z.B. von Handys etc.) nach dem Ladevorgang vom Stromnetz trennen

Links zum Thema

Logo: Initiative Energieeffizienz

Initiative Energieeffizienz
Tipps zum Thema Stromsparen
www.initiative-energieeffizienz.de

Logo: Bremer Energie-Konsens

Bremer Energiekonsens
Informationen zum Thema Stromsparen
www.energiekonsens.de