Über das Energieplenum

Entstehung

Als "Teilprojekt II" wird, im Rahmen des Regionalmanagement - Vorhabens die "Erarbeitung und Umsetzung von Landkreiskonzepten in den Bereichen Energie und Wirtschaftskreisläufe" bezeichnet. Die Bearbeitung dieser Teilbereiche wurde durch das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen (StMLU) über das LEADER II-Programm gefördert.

Am 11.5.1998 gründete der Innovationskreis "Kommunale Entwicklung" eine Untergruppierung "Energie", die sich in Folge als "ENERGIEPLENUM LANDKREIS NEUMARKT" etablierte und im Laufe zahlreicher Arbeitstreffen ein Energiekonzept als Bestandteil des Kreisentwicklungsleitbildes (Leitbild einsehen >>) erarbeitet hat und sich aktiv für seine Umsetzung engagiert. Das Energieplenum setzt sich aus Experten und Interessierten aller relevanten Fachrichtungen zusammen. Durch die prozesshafte Arbeitsweise und das enorme Engagement aller Beteiligten konnten die verschiedenen Strömungen und Interessenslagen zu einer effizienten Initiative der regionalen Entwicklung zusammengeführt werden.

Seit seiner Gründung hat das ENERGIEPLENUM außerdem zahlreiche Initiativen aufgenommen, Anstöße gegeben und konkrete Einzelprojekte verwirklicht bzw. eingeleitet.

Arbeitskreise des Energieplenums

Das Energieplenum wurde nach seiner Gründung in thematische Arbeitskreise unterteilt. Die Aufteilung des Energieplenums in Arbeitskreise hat mittlerweile keinen Bestand mehr. Die Folgende Aufstellung der Arbeitsbereiche ist als Dokumentation der Historie des Energieplenums zu betrachten. Unabhängig davon sind die Ziele und Projekte die bisher in den einzelnen AKs definiert waren nach wie vor Agenda des Energieplenums.

  • AK Energieträger/ -versorger

    Der Schwerpunkt in diesem Arbeitskreis besteht darin, den Energieverbrauch im Landkreis Neumarkt auf der Grundlage der Ergebnisse von regelmäßig stattfindendenden Studien fortzuschreiben und zu bewerten. Die Erhebung energierelevante Daten ist notwendig, um den Erfolg von individuellen Sparmaßnahmen bzw. die Umstellung auf regenerative Energieträger zu quantifizieren. Mittelfristig wird angestrebt, die "Landkreis-Energie-Bilanz" mehr und mehr zu präzisieren und zu einem wichtigen Entscheidungs- und Evaluierungsinstrument zu machen.

  • AK Biogene Rohstoffe

    In diesem Arbeitskreis wird der Schwerpunkt auf die Verwendung der biogenen Rohstoffe Holz und Rapsöl gelegt. Zusammen mit Betreibern und Interessenten von Holzhackschnitzelheizungen, Holzproduzenten und -verarbeitern wird in naher Zukunft eine virtuelle Marktorganisation erarbeitet. Weiterhin ist die Beratung zu Technik und Fördermöglichkeiten ein wichtiges Arbeitsfeld.

  • AK Energieeffizienz / Energieproduktivität

    Der Schwerpunkt in diesem Arbeitskreis liegt auch zukünftig in der Beratung. Bestehende und evtl. neue Richtlinien, Vorschriften und vor allem Förderungen werden verbraucherfreundlich zusammengestellt und veröffentlicht, um hier die Energieproduktivität zu steigern. Verstärktes Augenmerk ist auch gerichtet auf die Altbausanierung. Unterstützt wird das Energiesparen im öffentlichen sowie im privaten und geschäftlichen Bereich durch die beste Beratung und Motivation mit der Einrichtung des Energiebüros. Die Bauleitplanung wird als Querschnittsthema vom Landkreis aus, in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Gemeinden optimiert. Auch dies ist ein wichtiger Beitrag, um die Energieeffizienz und -produktivität zu steigern.

  • AK Markteinführung Sonne / Wind

    Die Ausweitung des Einsatzes regenerativer Energieträger ist weiterhin die zentrale Zielsetzung dieses Arbeitskreises. Bezüglich der Windenergie wird die Verhandlung und Umsetzung unseres Vorschlags zur Ausweisung von genehmigungsreifen Standorten im Landkreis Neumarkt in Abstimmung mit der Regionalplanung im Vordergrund stehen. Als nächster Schritt wird ein gemeinschaftliches Betreibermodell angestrebt. Im Bereich der Solarenergie wird bei Photovoltaikanlagen eine Verbreitung der Nutzung der Technik aufgrund der neuen Gesetzlichen Rahmenbedingungen angestrebt. Die thermische Nutzung der Solarenergie im öffentlichen sowie im privaten Bereich wird durch gezielte Aktionen unterstützt und gestärkt.

Moderatoren

Walter Egelseer, kommunaler Energieberater
Gero Wieschollek, Regionalmanager

Wer kann am Energieplenum teilnehmen?

Am Energieplenum können alle interessierte Bürger und Bürgerinnen teilnehmen. Falls Sie bei wichtigen Energiefragen des Landkreises Neumarkt i. d. OPf. mitwirken wollen kommen Sie einfach zu einem unserer Termine oder schicken Sie uns eine Email.