Unsere Vision für eine
nachhaltige regionale Energienutzung

Konsequenzen von Treibhauseffekt und Klimaveränderung durch menschliche Einwirkung werden uns immer deutlicher vor Augen geführt. Der Raubbau an den fossilen Energieträgern ist unverantwortlich angesichts der Tatsache, dass diese nur für eine begrenzte Zeit zur Verfügung stehen. Eine unrealistische ökonomische Bewertung führt zur Verschwendung dieser wertvollen Rohstoffe. Engagierte Bürger - die hier zwingenden Handlungsbedarf sahen - gründeten deshalb das "ENERGIEPLENUM", um eine regionale bzw. kommunale Energiepolitik zu entwickeln, Möglichkeiten zu suchen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und einen Beitrag zur Absenkung der CO2 - Emissionen zu leisten. Unser Ziel ist es, den CO2 - Ausstoß im Landkreis Neumarkt i. d. OPf. erheblich zu reduzieren (Bundesvorgabe). Erreicht wird dies durch einen stetig anwachsenden Anteil der regenerativen Energieträger, einer Steigerung der Energieeffizienz und einer sparsamen Nutzung der vorhandenen Energie durch Bewusstseinsbildung des Verbrauchers. Eine regionale / kommunale Energiepolitik stützt eine regionale Energieversorgung und sorgt dadurch für eine hohe regionale Wertschöpfung, die zu Einkommenssteigerung und Arbeitsplatzsicherung führt.

Einsparung durch Verringerung des Energieverbrauchs und Steigerung der Energieeffizienz

Der Schwerpunkt liegt auf intensiver Beratung der Verbraucher und einer engen Kooperation mit dem lokalen Handwerk. Die Entwicklung eines "Energie-Gütesiegels" stärkt die Marktposition des heimischen Handwerks bei der zukünftigen energieorientierten Sanierung des Altbaubestandes (Arbeitsplatzsicherung). Energierelevante Kriterien wie Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung sind in zukunftsfähigen Bauleitplanungen zwingend zu berücksichtigen. Das Energieplenum fungiert hier als Träger öffentlicher Belange und sorgt für ein fortlaufendes Energiecontrolling.

Erhöhter Einsatz regionaler / regenerativer Energieträger

Angestrebt wird die nachhaltige Nutzung von Windenergie (Erstellung eines Windenergiekonzeptes) und die Schaffung von Nahwärmeinseln durch verstärkte Nutzung von Biomasse. Der wirtschaftliche Betrieb von Photovoltaikanlagen im Landkreis wird durch die kostendeckende Einspeisevergütung und Mittel aus freiwilligen Zukunftsfonds ermöglicht.

Kommunale Agenda 21-Fonds

Um die interkommunalen Energie- und Umweltprojekte durchzuführen, können Agenda 21-Fonds aus Erlösen der Strompreissenkung geschaffen werden. Weiterhin sollen Energieziele in die gemeindlichen Bauleitplanungen integriert werden.

Kreisleitbild Landkreis Neumarkt -
Teilbereich Energie