Maßnahmenkatalog am Beispiel
der Verbrauchergruppe „Privathaushalte“

Das Energiekonzept nennt für die einzelnen Verbrauchssektoren beispielhafte Effizienzmaßnahmen. Ein Ausschnitt des Maßnahmenkatalogs für die Privathaushalte ist tabellarisch dargestellt:

Gebäudehülle von Wohngebäuden (Dach, Wand, Fenster, Türen)

  • Lokalisierung von Schwachstellen im Ist-Zustand
  • Schwachstellenanalyse (ungedämmte oberste Geschossdecken, ungedämmtes Dach, undichte Fenster,…)
  • Ganzheitliche und lückenlose Sanierung der Gebäudehülle (Stichwort: Faktor 10)
  • Vorausschauende und langfristige Denkweise
  • Einsatz natürlicher Dämmstoffe
  • Einführung eines Energiemanagementsystems
  • Installation eines Gebäudeleitsystems mit zentraler Regelung und Steuerung
  • Entwicklung von Energiesparmodellen an Schulen und Kindertagesstätten
  • Erstellung eines Energieausweises

Wärmeversorgung (Heizungsanlage)

  • Brenner- bzw. Kesseltausch bei veralteter und ineffizienter Technik
  • Auswahl einer effizienten Anlagentechnik
  • Überprüfung der Einsatzmöglichkeit erneuerbarer Energien
  • Dämmung von ungedämmten Heizungsverteilungen und Rohrleitungen
  • Überprüfung von Systemtemperaturen, Absenkung
  • Hydraulischen Abgleich durchführen

Elektrogeräte

  • Überprüfung der Energieeffizienz der installierten Haushaltsgeräte
  • Austausch von ungeregelten Heizungspumpen
  • Vermeidung von Stand-by-Verlusten
  • Beachtung des Energieverbrauchs bei der Neuanschaffung von Elektrogeräten (Effizienzklasse)

Beleuchtung

  • Vermeidung von Glühlampen
  • Einsatz von Energiesparlampen
  • Erneuerung der Straßenbeleuchtung

Einsatz erneuerbarer Energien

  • Installation einer Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung
  • Installation einer Photovoltaikanlage mit der Möglichkeit der Stromeigennutzung
  • Einsatz von regionalen, erneuerbaren Energien zur gleichzeitigen regionalen Wertschöpfung
  • Aufbau eines Klimaschutzprogrammes
  • Anschluss an ein Nahwärmeverbundnetz wenn möglich
  • Ausbau von Bürgersolaranlagen bzw. Bürgerwindkraftanlagen
  • Nutzung des öffentlichen Mähgutes in Biogasanlagen

(Quelle: Energiekonzept des Landkreises Neumarkt i.d.OPf.; Institut für Energietechnik IFE GmbH an der Hochschule Amberg-Weiden)