Biogene Kraftstoffe

Biogene Kraftstoffe werden in der Regel aus Ölpflanzen gewonnen (v.a. Raps). Um biogene Kraftstoffe (Biodiesel REM, Rapsöl u.a.) tanken zu können müssen die meisten Fahrzeuge für den Gebrauch des Kraftstoffes umgerüstet werden. Ist dieser Umbau erfolgt, kann biogener Kraftstoff ganz normal wie andere Kraftstoffe getankt werden. Biogene Kraftstoffe sind CO2-neutral. Bei der Verbrennung von Rapsöl, Biodiesel etc. wird nur so viel Treibhausgas in die Atmosphäre entlassen wie die Pflanzen bei ihrem Wachstum verbraucht haben.

Der Maschinenring Sulz-Altmühl stellt im Landkreis Neumarkt i. d. OPf. den umweltschonenden Kraftstoff JuraPS her. JuraPS ist reines kaltgepresstes Rapsöl dass in zwei Ölmühlen im Landkreis Neumarkt hergestellt und lokal vermarktet wird.

Kosten: Die Kosten für die Umrüstung eines Dieselfahrzeuges auf biogene Kraftstoffe bewegen sich je nach Fahrzeugtyp zwischen 1.000 und 5.000 Euro. Der Biokraftstoff ist mit ca. 70ct pro Liter deutlich günstiger als konventioneller Diesel. In den kommenden Jahren plant die Bundesregierung allerdings für biogene Kraftstoffe eine Mineralölsteuer zu erheben (ca. 10ct).

Förderung: Für Landwirte gibt es Fördermöglichkeiten durch die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe zur Umrüstung landwirtschaftlicher Zugmaschinen. Diese bewilligte 2006 Zuschüsse von 500 Euro je umzurüstendes Fahrzeug. Um den aktuellen Fördersatz und die Kriterien zu erfahren wenden Sie sich bitte an die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe oder C.A.R.M.E.N.

Kraftstoff JuraPS

Stellenwert & Potential (Deutschland & Neumarkt)

Im Jahr 2004 wurde in Deutschland 1,6% des Kraftstoffverbrauches durch den Einsatz von biogenen Kraftstoffen abgedeckt. Aktuell gibt es im ganzen Land rund 1.900 Tankstellen die Biodiesel oder andere biogene Kraftstoffe anbieten. Langfristig wird dieser Energiequelle ein Potenzial von rund 60 Terawattstunden Leistung im Jahr zugeschrieben.

Im Landkreis Neumarkt werden mittlerweile jährlich rund 800.000l Rapsöl hergestellt - und ein Großteil davon gleich vor Ort als Kraftstoff abgesetzt. 2004 wurden immerhin schon 5 Gigawattstunden Energie im Verkehr über diese umweltfreundliche Quelle bereitgestellt (entspricht einem halben Prozent des Energieverbrauches des Verkehrs desselben Jahres). Die Produktion des Kraftstoffes wird in Zukunft mit dem Bau einer zweiten Ölmühle im Landkreis deutlich ausgeweitet.


Links zum Thema

Logo: Maschinenring Sulz-Altmühl

Maschinenring Sulz Altmühl Gewerbe GmbH
Informationen zum umweltschonenden Kraftstoff JuraPS und zu Biomasseheizwerken im Landkreis Neumarkt i. d. OPf.
www.maschinenring.com

Logo: UFOP

Union zur Förderung von Oel- und Energiepflanzen
Informationen zum umweltschonenden Kraftstoffen
www.ufop.de


Weitere Links zum Thema finden Sie in unserer Linksammlung unter "Biomasse":